Montag, 30. September 2013

Lasagne mal anders (Eco print)

Ich habe mich zum ersten mal im Eco print versucht.

Die Technik lässt sich am besten mit einer Lasagne beschreiben.
Man schichtet Papier und Laub, Blumen, Gräser.... ähnlich einer Lasagne, und Dämpft das ganze.

 Bei Cassandra Tondro  habe ich die beste Anleitung zu dieser Technik gefunden. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Cassandra Tondro für ihr Tutorial.

Meine Drucke haben alle die Grösse von halben DinA 4 Seiten. Das verwendete Papier reicht von Mangapapier 75g/m² bis Aquarellpapier 250g/m².

Hier ein paar meiner Ergebnisse:
















Kommentare:

  1. Wow!! Einfach irre, was du da gestaltet hast!! Und nun muss ich ganz schnell das Tutorial anschauen...

    AntwortenLöschen
  2. Also, eigentlich verstehe ich Englisch ja schon, aber hier verstehe ich nur "Bahnhof" :) Wäre es möglich, dass du beschreibst, wie du diese, deine Seiten gestaltet hast??? Ich finde deine Bilder so wunderschön!! Und würde die Technik gern kennenlernen, verstehen....
    Ciao Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Reihenfolge der Posts ist umgekehrt, du musst ganz unten bei "Leaf monoprint Process 1- Equipment" anfangen und dich nach oben durchlesen. Insgesamt sind es 8 Posts.
      Vieleicht hilft dir das erst mal weiter.

      LG seven

      Löschen
    2. Ich muss noch erwähnen das ich zusätzlich mit Eisenessig gearbeitet habe. Eine faszinierende Flüssigkeit. Von diesem Eisenessig habe ich etwas ins Einweichwasser vom Papier gelegt. Daher kommen die orangenen bis dunkelbraunen Farben. Zusätzlich habe ich einige der gesammelten Blätter mit diesem Essig eingepinselt.
      Ein Rezept für Eisenessig gibt es hier:
      http://anajskreativestagebuch.blogspot.de/2009/03/aus-rost-wird-eisenessig.html

      Sollte noch immer etwas unklar sein dann werde ich den Prozess in meinem nächsten Post genauer beschreiben.

      LG seven

      Löschen
    3. Danke dir! Ja, mit der Reihenfolge und der Menge der Posts war ich wohl überfordert :)
      Hast du es auch draußen gemacht und mit "Geschirr", das du nicht zum Kochen verwendest?
      Und nach dem Eisenessig werde ich jetzt schauen...
      Auf jeden Fall noch mal ein dickes Danke!
      Beate

      Löschen
  3. Die Drucke sehen toll aus! Herzlichen Dank für diese Idee! Ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren! LG LonettA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön LonettA.
      Es ist wirklich ganz einfach, auch wenn sich die Anleitung vieleicht etwas kompliziert ließt.

      LG seven

      Löschen
    2. Ich hab es ausprobiert! Und du hast recht. Es ist einfach ... kostet ein wenig Zeit. Das Vorpressen habe ich auf 2 Stunden verkürzt. Da waren die Blätter relativ platt. Beim Einschichten in das nasse Papier habe ich dann jede Schicht noch mit einem Nudelholz geplättet. Das Beschweren beim Dämpfen ging bei mir nicht... mein Bräter war nicht hoch genug! Ich stelle die Ergebnisse in meinen Blog mit einem Link zu dir ein. Danke nochmal für den Hinweis auf diese tolle Idee! eine

      Löschen
  4. Das ist wunderschön und ich möchte das unbedingt auch ausprobieren. Vielen lieben Dank für diesen tollen Post !
    Liebe Grüße
    Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Erika.
      Ich wünsch Dir viel erfolg beim ausprobieren. Mit etwas Geduld und ein wenig improvisation klappt das bestimmt auch bei Dir. Leider ist gerade nicht die Jahreszeit für schöne Blätter, aber die wachsen zum Glück in paar Monaten wieder.

      LG seven

      Löschen
  5. Boah,ich finde das auch Wunderwunderschöööön,und werde das sicher auch mal probieren,Dankeschön für die tolle Inspiration,und den Tutorial guck ich mir gleich mal an.

    GLG Jeannette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Jeanette.
      Dann wünsche ich Dir mal viel Spass beim ausprobieren und viel Erfolg.

      LG seven

      Löschen
  6. Puh, durch Zufall bin ich auf die wunderschönen "Drucke" gestossen. Ein Wahnsinn! Leider komme ich nicht in den Link der Herstellung des Eisenessigs. Wie wird der hergestellt? Und wo finde ich die genaue Verarbeitung der Blätter? Wird es im "Paket" gekocht und wie lange, mit wieviel Wasser??? Danke

    AntwortenLöschen